1. KÖLN / UMGEBUNG: Albrecht Elektro Service errichtet große PV – Anlagen auf Schulgebäuden der Stadt Königswinter

2. MÜNCHEN / UMGEBUNG: Solartechnik Oberland: mit dem „Gerüstanhänger“ unterwegs...

3. BERLIN: Fenderl Solar GmbH setzt auf professionelles Sicherheitskonzept

4. MÜNSTERLAND / UMGEBUNG: Fenderl Solar GmbH setzt auf professionelles Sicherheitskonzept

5. MÖNCHENGLADBACH: Zimmerer - Meister Röders setzt RSS beim Bau von Dachgauben ein

6. MÜNCHEN: Fenderl Solar GmbH setzt auf professionelles Sicherheitskonzept

7. DÜSSELDORF / RHEINLAND: Die Firma Solarexpert GmbH aus Düsseldorf ist überzeugt von dem RSS – Sicherheitskonzept

8. MEPPEN: Solen Technik GmbH aus Meppen: Enorme Kostenersparnis mit RSS in der PV – Branche

9. GLADBECK: Bleckmann Sonnenstrom aus Gladbeck sparrt mir RSS - Sicherheitskonzept enorme Gerüstkosten

10. WEIMAR: Extrawatt GmbH aus Weimar stellt um auf das RSS - Sicherheitskonzept

11. WUPPERTAL: Dachdeckerei Mager aus Wuppertal absolut begeistert von RSS

12. BAD OYENHAUSEN: Die Firma Archimedes Facility Managemant GmbH aus Bad Oyenhausen arbeitet im großen Stil mit der Arbeitssicherheit von RSS

13. LINGEN: Ingenieurbau Hinderink bei Lingen empfiehlt das Steildachsystem von RSS

14. BERLIN: B5 Solar GmbH in Berlin – Brandenburg nutzt die vielen Vorteile der RSS Fallschutzsysteme und setzt das Steildachsystem RSS – SD gerne bei größeren Bauvorhaben ein.

15. TECHNIK: Die Firma Gombarren nutzt RSS im Giebelbereich als Ortgangsicherung

16. TECHNIK: Gerüstbau Lorch bei Marburg bearbeitet Spezialfälle mit dem Steildachsystem von RSS

17. TECHNIK: Fenderl – Solar montiert für Stockert bei München eine 110 KWp – Anlage und setzt natürlich auf das professionelle Sicherheitskonzept von RSS

 

 


 

Köln und Umgebung: Albrecht Elektro Service errichtet große PV – Anlagen auf Schulgebäuden der Stadt Königswinter

Die Firma Albrecht Elektro Service GmbH ist ein alt eingesessener Familienbetrieb mit Sitz in Hennef. Seit über 10 Jahren gilt Rüdiger Albrecht als kompetenter Ansprechpartner auf dem Gebiet PV – Anlagen. Der sympathische Handwerksmeister deckt mit seinem schlagkräftigen Team auch alle anderen Bereiche in der Elektrobranche ab.

Das Thema Arbeitssicherheit ist für Herrn Albrecht besonders wichtig; Albrecht weiß, wie schnell auf dem Dach etwas passieren kann und mit welchen rechtlichen Konsequenzen Absturzunfälle verbunden sein können. So arbeitet er eng zusammen mit den örtlichen Ansprechpartnern seiner Berufsgenossenschaft, der BG ETEM.

In 2009 kaufte Herr Albrecht die ersten 12 m RSS – Steildachsystem, um seine Baustellen sicher und flexibel abwickeln zu können. Rüdiger Albrecht: „ Mit RSS kann ich schnell reagieren ohne lange auf den Gerüstbauer warten zu müssen. Das Steildachsystem von RSS ist so schnell zu montieren, dass es sich für kleine und große Baustellen aufzubauen lohnt; und besonders wichtig: jeder kann und darf es auch montieren. Außerdem kann ich dank RSS in Bezug auf die Arbeitssicherheit viel günstiger kalkulieren, als mein Wettbewerb“.

Inzwischen verfügt die Firma Albrecht über mehr als 80 m RSS Steildachsystem und setzt die GS – geprüfte Absturzsicherung ständig auf wechselnden Baustellen ein. Mit Hilfe eines winddurchlässigen Werbeschildes, dass Herr Albrecht an das RSS – System anhängte, kam kürzlich erst noch ein weiterer Auftrag über eine 150 KW – Anlage zustande. Nun freut Albrecht sich auf die Einweihung der jüngst montierten Anlagen, zu der auch hochgestellte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft geladen sind.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


 

München: Solartechnik Oberland: mit dem „Gerüstanhänger“ unterwegs...

Die Firma Solartechnik Oberland aus Waakirchen in der Nähe von München arbeitet bereits seit Jahren erfolgreich mit dem Steildachsystem von RSS.

Geschäftsführer Josef März hat sich nun einen Gerüstanhänger gebaut, auf dem er stets bis zu 30 m Steildachsystem von RSS in Verbindung mit einer Leiter und diversen Materialien für die Unterkonstruktion von PV – Anlagen bereit hält.

Josef März: „Der Gerüstanhänger ist ständig unterwegs auf den verschiedensten Baustellen. Mit RSS bin ich komplett unabhängig vom Gerüstbauer und kann meine Aufträge flexibel absichern. Auch für kurze Tagesbaustellen setze ich RSS ein. Das ist so schnell aufgebaut – das gehört für uns schon zum Tagesgeschäft. Bei uns gibt es keine Baustelle ohne Sicherheit“.

Im Januar 2009 bestellte Herr März probeweise die ersten 9 m RSS. Seitdem hat er in Verbindung mit eingehenden Aufträgen immer wieder nachgeordert und kann sich eine professionelle und flexible Baustellenabwicklung ohne RSS nicht mehr vorstellen.

 

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


Mönchengladbach: Zimmerer - Meister Röders setzt RSS beim Bau von Dachgauben ein

Zimmerermeister Peter Röders (www.meister-roeders.de) setzt nicht nur auf Qualität, sondern auch auf Sicherheit. Die patentierten Dachgauben, die der erfahrene Handwerker mittels modernster Technik in seiner Werkstatt ganz individuell komplett vorbereitet, werden mit Hilfe entsprechender Kranfahrzeuge auf das Dach gehoben und i. d. R. an nur einem Arbeitstag montiert. Für derartige Tagesbaustellen benötigt Röders ein Fallschutzsystem, das schnell und flexibel montiert ist.

Röders blickt auf eine 40 jährige Firmengeschichte zurück und bietet seine Gauben in einem durchdachten Preis – Leistungsverhältnis an; die Arbeitssicherheit ist dank RSS im Preis bereits enthalten. Er kann auf kostspielige Gerüste gänzlich verzichten und trotzdem immer sicher arbeiten.

 

Kontrollen auf der Baustelle durch die Bau – BG sind für Meister Röders kein Problem. Eine Baustellenstilllegung hätte für Röders auch schwerwiegende Folgen – denn wenn die Gaube angeliefert wird, ist das Dach bereits komplett geöffnet… Unterbrechungen kann Röders also nicht gebrauchen. Der Obermeister der Zimmererinnung Mönchengladbach verfügt über 18 m RSS – Steildachsystem ( SD ) und blickt mit RSS in eine sichere Zukunft, denn mit RSS hat er sowohl die erforderliche Arbeitssicherheit, als auch die rechtlichen Voraussetzungen für alle Beteiligten erfüllt.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen



Berlin, München, Münsterland: Fenderl Solar GmbH setzt auf professionelles Sicherheitskonzept

Die Fenderl Solar GmbH mit Sitz in Greven / Münsterland, verfügt über Niederlassungen in Berlin und München und deckt für die Fenderl – Gruppe (

www.fenderl.eu) bundesweit den Solarmarkt als Komplettanbieter für Photovoltaikanlagen ab.

Fenderl Solar hat sich im Vorfeld von der Firma Stockert in Hohenbrunn bei München (www.maschinen-stockert.de) in Bezug auf die technische Ausrüstung und das Sicherheitskonzept professionell beraten lassen. So begann Fenderl – Solar in 2009 mit einer technisch bestens ausgestatteten, gewerblichen Kolonne und in Bezug auf die Arbeitssicherheit mit 2 x 6 m RSS – Steildachsystem.

Inzwischen beschäftigt Fenderl Solar über 40 Mitarbeiter und hat natürlich das Sicherheitskonzept mit dem Steildachsystem von RSS beibehalten. Fenderl Solar besitzt inzwischen mehr als 60 m Steildachsystem von RSS. Jedes Montagefahrzeug ist mit dem Steildachsystem (SD) ausgestattet und ist somit in der Lage, die bundesweiten Baustellen höchst professionell und flexibel abzuwickeln. Auf teure und zeitaufwendige Arbeitsgerüste kann Fenderl weitgehend verzichten.

Fenderl Solar lässt geballtes technisches und fachliches Know-How in jede Baustelle individuell einfließen und deckt neben dem Bereich der Finanzierung der PV - Anlagen inzwischen auch den Bereich Service, Wartung und Reinigung ab. Auch hier arbeitet Fenderl Solar natürlich wieder mit dem Fallschutzsystem von RSS.


Den Artikel als pdf-Version herunterladen



Düsseldorf: Die Firma Solarexpert GmbH aus Düsseldorf ist überzeugt von dem RSS – Sicherheitskonzept

Die Firma Solarexpert GmbH aus Düsseldorf (www.solarexpert.de) arbeitet seit 2011 mit dem Steildachsystem (SD) von RSS und ist mit der so erreichten Flexibilität durchaus zufrieden. Herr Castillon, Bauleiter von Solarexpert, prüfte das RSS – System sehr kritisch, und orderte zunächst ein Testset, bevor er das erste 30 m – Set bestellte: „Selbst die Kunden sind begeistert von der RSS - Lösung. Keine Löcher in der Fassade für die Befestigung. Und die Gefahr vor Einbrechern, die sonst über ein Arbeitsgerüst einsteigen können, ist hier auch nicht gegeben. Unsere Monteure arbeiten gerne mit dem RSS - System, weil es so einfach und schnell zu montieren ist. Mit RSS benötigen wir für die Baustellensicherheit kaum zusätzliche Zeit.“

Solarexpert beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren für die Bereiche Düsseldorf, Rheinland und NRW mit der wirtschaftlichen Nutzung von Sonnenenergie und kann auf zahlreiche zufriedene Kunden aus Privathaushalt, Gewerbe, Landwirtschaft und öffentlichem Sektor zurückblicken. Die Düsseldorfer Firma arbeitet ausschließlich mit eigenem Personal und bietet seinen Kunden das Rundum – Sorglos – Paket an, von der Beratung über die Planung bis hin zur Installation und Wartung der Anlagen.

Über eine Pauschale für Gerüstkosten hat Solarexpert die baustellenbezogenen Montagekosten für das RSS – System abgedeckt. Kürzlich war ein Dach mit einer Trauflänge von etwa 100 m zu bearbeiten. Auch hier reichte ein 30 m – Set RSS – SD (Steildachsystem) aus. Herr Castillon: „ RSS ist so schnell auf- und umgebaut, da nimmt man hinten einen Ständer mit Gitter weg und stellt das vorne wieder dran – fertig. Die 30 m reichen auch für größere Dächer vollkommen aus.“

Solar Expert setzt auch andere Sicherungssysteme ein und kombiniert diese sinnvoll mit RSS. Hierzu die Expertenmeinung von Herrn Castillon: „Im Vergleich zu den anderen Systemen, ist RSS viel leichter in der Handhabung und dem zufolge schneller montiert. Insgesamt eine echt lohnende Investition, die unsere Baustellen schneller sicher macht“.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


RSS in der PV Branche
Meppen: Solen Technik GmbH aus Meppen: Enorme Kostenersparnis mit RSS in der PV – Branche

Die in Meppen beheimatete SOLEN Energy GmbH (www.solen-energy.de) steht für langjährige Erfahrung, umfassendes Know-how und Spitzenqualität im Bereich der Photovoltaik.

 

Ebenso wichtig, wie die Qualität der Anlagen ist für Solen die Sicherheit der Mannschaft auf dem Dach in Verbindung mit der Flexibilität, die Bauvorhaben unkompliziert und unabhängig von anderen Gewerken abzuwickeln.

Natürlich wurde besonders der betriebswirtschaftliche Aspekt der RSS – Systeme durchleuchtet; Ende 2010 orderte Solen erneut 30 m RSS. Es war geplant in 2011 die RSS – Systeme zu erweitern, um mit noch mehr Flexibilität weiter am Markt zu wachsen. Inzwischen verfügt Solen

parallel zur Entwicklung der Manpower im Montagebereich über beinahe 200 m RSS ( SD ). Solen hat im vergangenen Jahr durch den Einsatz der RSS – Systeme trotz der Investition für die Anschaffung der Systeme mehrere Zehntausend Euro einsparen können. Die schnelle Amortisationsphase der RSS – Systeme spricht für sich.


Den Artikel als pdf-Version herunterladen



Gladbeck: Bleckmann Sonnenstrom aus Gladbeck spart mit RSS – Sicherheitskonzept enorme Gerüstkosten

Dirk Bleckmann, Sanitär – Heizung – Solar aus Gladbeck (www.bleckmannsolar.de) arbeitet seit Mitte 2011 mit dem Sicherheitskonzept von RSS. Der sympathische Handwerksmeister beschäftigt sich bereits seit 1990 mit der Solartechnik und ist u. a. eingebunden in das „Konzept Bürgerenergie Gladbeck“. Hier werden mit Unterstützung der Sparkasse und der Gladbecker Stadtverwaltung auf Dächern von öffentlichen Gebäuden, wie Schulen, Kindergärten und Feuerwehren... gewinnbringende Photovoltaikanlagen installiert.

Vor dem Hintergrund der Aufträge aus diesem einen Projekt war Dirk Bleckmann im Frühjahr 2011 mit Gerüstkosten von weit über 80.000,- Euro konfrontiert, wobei unklar war, in welcher Reihenfolge die Bauvorhaben zur Ausführung kommen würden. Herr Bleckmann investierte zukunftsweisend in 30 m RSS – Steildachsystem (SD) und 90 m RSS Flachdachsystem (FD) und lag mit dieser Investition weit unterhalb der sonst angefallenen Gerüstkosten. Somit war allen Beteiligten geholfen und Bleckmann konnte seine Baustellen ganz flexibel und unabhängig vom Gerüstbaugewerk abwickeln.

Aktuell montiert Bleckmann Sonnenstrom eine PV – Anlage auf dem Dach des Bahnhofes in Gladbeck und greift natürlich auch hier wieder zurück auf die Fallschutzsysteme von RSS – eine Investition, die sich längst schon amortisiert hat.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


 

Weimar: Extrawatt GmbH aus Weimar stellt um auf das RSS – Sicherheitskonzept

Kostensparender Einsatz für die Montage von PV – Anlagen

Geschäftsführer Matthias Golle von der Extrawatt – GmbH (www.extrawatt-weimar.de) war zunächst skeptisch in Bezug auf das RSS – Sicherheitskonzept. Er hatte viele Fragen und wollte sich persönlich von der Funktionalität und dem betriebswirtschaftlichen Nutzen des RSS – Steildachsystems überzeugen. So besuchte Herr Golle das RSS – Präsentationscentrum in Duisburg und orderte hier direkt ein 30 m – Set Steildachsystem (SD). Er setzte die Ware für die Montage von PV – Anlagen auf der nächsten Baustelle dann sofort ein.

Matthias Golle: „Unsere Leistungen erstrecken sich von der Beratung, Planung und Projektsteuerung über die Anlageninstallation und Inbetriebnahme bis hin zur Wartung, Analyse und Reparatur von Solarstromanlagen. Im Laufe der Jahre haben wir uns bei zahlreichen Projekten umfassendes Kow How angeeignet;

bei all den schnellen Entscheidungen, die im Rahmen des laufenden Geschäftes zu fällen sind, darf der Faktor Arbeitssicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Wir haben uns diesbezüglich für den Einsatz der GS – geprüften RSS – Systeme entschieden und sind angenehm überrascht, wie schnell und unkompliziert Sicherheit auf dem Dach sein kann“.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


 

Wuppertal: Dachdeckerei Mager aus Wuppertal absolut begeistert von RSS

Einsatz für die Montage von PV – Anlagen und von SPS - Fertiggauben

Die Firma Mager Bedachungen in Wuppertal (www.magerdach.de) kann als alt eingesessener Familienbetrieb auf eine 70 – jährige Erfahrung zurückblicken und wird geführt von den Dachdeckermeistern Michael und Thorsten Mager. Die beiden innovativen Handwerksmeister sind offen für neue, interessante Produkte von denen auch der Kunde partizipieren kann.


So entdeckte Thorsten Mager auf der Dach und Holz 2010 in Köln das Steildachsystem (SD) von RSS und setzt dieses inzwischen ständig ein für die Montage von PV – Anlagen: „Mit dem Fallschutzsystem von RSS bin ich 100% zufrieden. Alles, was mir an Produktvorzügen aufgezählt wurde, stimmt – ich bin da eher vorsichtig, aber das RSS – System ist genau so praktikabel, wie versprochen“. Mager arbeitet seit Beginn 2011 mit dem SD - System und kannte RSS auch schon von einem befreundeten Dachdeckermeister. Thorsten Mager: „ Auch bei Baustellenkontrollen durch die BG – Bau hier in Wuppertal ist das mit RSS gar kein Problem, wenn man die Aufbau- und Verwendungsanleitung von RSS dabei hat.“


Die Firma Mager arbeitet derzeit mit 18 m RSS – SD und bestückt damit sowohl die Baustellen im Einfamilienhausbereich, als auch industriell ausgerichtete Bauvorhaben. Thorsten Mager: „RSS ist so schnell montiert – da kann man nach Bedarf hinten einen Ständer mit Gitter wegnehmen und vorne wieder dranstellen. Das nimmt kaum Zeit in Anspruch und es ist immer sicheres Arbeiten gewährleistet.


Den Artikel als pdf-Version herunterladen


 

Bad Oyenhausen: Die Firma Archimedes Facility Managemant GmbH aus Bad Oyenhausen arbeitet im großen Stil mit der Arbeitssicherheit von RSS

Die Firma Archimedes Facility Management GmbH in Bad Oyenhausen (www.archimedes-fm.de) arbeitet ebenfalls mit dem Stilelement der Nachhaltigkeit. Archimedes FM bietet seinen Kunden ausschließlich nützliche Lösungen und ist von folgender Grundidee überzeugt: „Leistungen in unserer Branche sind erfolgreich, wenn sie Geld einsparen oder verdienen. Der Kunde, der nachhaltig von einer Beratung oder Leistung profitiert, kommt wieder “.

Vor dem Hintergrund dieser Philosophie bestellte Sebastian Schiffer als verantwortlicher Mitarbeiter für die Photovoltaikabteilung von Archimedes FM 150 m Steildachsystem (SD) von RSS. Es mussten für einen Industriekunden große PV – Anlagen auf mehreren Tausend m2 Dachflächen (überwiegend auf Flachdächern) montiert werden. Gerüste konnten hier nicht gestellt werden. Die gut und straff organisierte PV – Abteilung von Archimedes FM arbeitet mit Kranfahrzeugen, mit Hilfe derer das punktgenau angelieferte RSS SD System auf ́s Dach gehoben und von dort aus den Erfordernissen entsprechend verteilt wurde.

Sebastian Schiffer:“ Im ersten Schritt haben wir ca. 100 m montiert. Hierfür haben wir auf dem Flachdach mit 2 Mann eine halbe Stunde gebraucht. Das GS – zertifizierte RSS - System ist einfach genial, weil es so leicht zu montieren ist. Wir sind absolut positiv überrascht. Ich wusste, dass es schnell ist – aber mit einer derartigen Geschwindigkeit habe ich nicht gerechnet. Das fällt bei der Baustelleneinrichtung gar nicht mehr in ́s Gewicht. Früher mussten wir mit anderen Sicherungssystemen vergleichsweise viel mehr Zeit einplanen. Eine Investition, die sich schnell zurück verdient“.


 

Ingenieurbau Hinderink bei Lingen empfiehlt das Steildachsystem von RSS

Schneller und unkomplizierter Einsatz für die Montage von PV – Anlagen

Die Firma Ingenieurbau Hinderink aus Neuenhaus im Landkreis Grafschaft Bentheim in Niedersachsen nutzt bereits seit einiger Zeit das Steildachsystem von RSS, um Aufträge im Bereich PV – Anlagen abzuwickeln. Herr Hinderink (www.hinderink-ib.de) hat das RSS – System bei befreundeten Handwerkern entdeckt, ausprobiert und dann direkt selber geordert, um die erforderliche Baustellensicherheit gewährleisten zu können.

Das 18 m – Set RSS - SD, wie hier auf den Fotos dargestellt, baut Hinderink alleine in gut 10 Minuten auf. Hinderink: „Für die Baustelleneinrichtung haben wir früher mehr Zeit verbraucht. Mit RSS ist das alles mal eben gemacht. Sicherheit im Handumdrehen – das ist auch für den Bauherrn interessant.“

 

„Für die Arbeitssicherheit ist mit RSS keine intensive Vorplanung erforderlich und auf lange Sicht ist das Steildachsystem sehr günstig im Preis – Leistungsverhältnis. Es fallen an der Traufe praktisch keine Gerüstkosten mehr an. Für uns bedeutet das einen klaren Vorteil gegenüber unseren Wettbewerbern, die noch mit herkömmlichen Methoden ihre Baustellen absichern.“ Gerold Hinderink nimmt es mit der Sicherheit sehr genau: „Das ist genau so, wie mit der Qualität unserer Arbeit; es ist auch ein Aushängeschild für den Betrieb, wenn die Baustelle – wie bei dieser 30 KW – Anlage gut gesichert ist und einen optisch einwandfreien Eindruck vermittelt.“

 

 

B5 Solar GmbH in Berlin – Brandenburg nutzt die vielen Vorteile der RSS Fallschutzsysteme und setzt das Steildachsystem RSS – SD gerne bei größeren Bauvorhaben ein.

Die Arbeitssicherheit in Verbindung mit dem wirtschaftlichen Nutzen macht RSS so interessant

Die Firma B5 Solar GmbH (www.b5-solar.de) bei Berlin bringt seit über 10 Jahren ihre Erfahrungen bezüglich regenerativer Energien in die Region Berlin – Brandenburg ein. Mit über 80 Mitarbeitern verwöhnt B5 Solar ihre Kunden aus dem Privatbereich, aus Landwirtschaft und Industrie mit einem Gesamtkonzept, das sich sehen lassen kann. Die Leistung erstreckt sich über die Beratung und Planung bis hin zur Finanzierung, Lieferung und Montage von PV – Anlagen aller Art. Hier wird alles bis ins Detail professionell geplant und nichts bleibt dem Zufall überlassen. So wird auch das Thema Arbeitssicherheit bei B5 Solar groß geschrieben.

Andreas Schielke ist als „TÜV – Rheinland qualifizierter Bauleiter PV“ u. a. verantwortlich für die Arbeitssicherheit auf der Baustelle. Zunächst orderte Schielke nach einem Besuch im Duisburger RSS – Schulungscenter vorsichtig 6 m RSS – SD und nach einer kurzen Testphase nochmals 45 m dazu.

Nun überlegt B5 Solar, RSS noch intensiver einzusetzen. Schielke: „Die Investition hat sich wie versprochen innerhalb weniger Monate komplett amortisiert. Die Monteure arbeiten gerne mit RSS, weil es so einfach zu montieren ist. Wir setzen das System überwiegend bei großen Bauvorhaben ein und können somit reichlich Gerüstkosten einsparen. Abgesehen von den geringen Montagekosten sind wir mit RSS aber auch viel flexibler auf der Baustelle – und das ist genau so wichtig.“

 

 

Technik: Die Firma Gombarren nutzt RSS im Giebelbereich als Ortgangsicherung

Das GS – zertifizierte RSS – Steildachsystem (SD) findet Anwendung auf allen Dächern zwischen 0° und 60° Dachneigung. Es wird im Normalfall als Traufsicherung einfach und schnell in der Dachrinne montiert – und fertig. Ebenso kann das System auf Dächern eingesetzt werden, die über keinerlei Rinne – oder lediglich über eine Kunststoffrinne verfügen – auch dann, wenn die Rinne keinen sicheren Halt für das System bietet. Hierfür hat RSS die Sicherheitsfußlatte als Ergänzungsartikel in das Lieferprogramm mit aufgenommen.

Die Sicherheitsfußplatte ist ebenfalls sehr schnell montiert und dient als sicherer Halt für das System bei einem kraftschlüssigen Verbund mit der Unterkonstruktion aus Holz oder Stahl. Für den leicht geneigten Ortgangbereich (wie auf den Fotos gezeigt) wird die Sicherheitsfußplatte als Aufnahme des RSS – Systems als Giebelabsturzsicherung eingesetzt. Ausschlaggebend für die Montage ist die Aufbau- und Verwendungsanleitung, die in seiner aktuellen Version jederzeit auf der RSS – Homepage als PDF – Download zur Verfügung steht.

Einmal mehr stellt RSS unter Beweis, wie flexibel der Anwender beim Einsatz mit dem viel bewährten RSS - Steildachsystem (SD) arbeiten kann. Das Ingenieurbüro Gombarren bei San Sebastian gilt auf dem nordspanischen Markt als absoluter Spezialist in Sachen Baustelleneinrichtung; sowohl für den Neubau- als auch für den Sanierungsbereich. Gombarren setzt sehr erfolgreich die Produkte von RSS ein, wenn professionelle Lösungen für den Dachbereich gefragt sind und Arbeitsgerüste aus technischen oder finanziellen Gründen nicht in Frage kommen.


Gerüstbau Lorch bei Marburg bearbeitet Spezialfälle mit dem Steildachsystem von RSS

Einsatz für schwierige Bauvorhaben und dort, wo schnelle Hilfe gefragt ist

Die Firma Lorch Gerüstbau aus Ebsdorfergrund bei Marburg (www.geruestbau-lorch.de) kaufte Mitte 2011 ein 60 m Set RSS - SD und setzt das System gerne bei Spezialfällen ein. So musste z. B. im Rahmen eines Sturmschadens bei einer örtlichen Brauerei sofortige Sicherheit auf dem Dach geschaffen werden; es durfte keine Zeit verloren gehen, um den Dachdeckern ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Dieses Problem konnte Herr Lorch mit Hilfe des RSS – Systems lösen; binnen weniger Stunden war die Baustelle gesichert.

Thomas Lorch: „ Wir haben insgesamt sehr gute Erfahrungen mit RSS gemacht. Die leichte und schnelle Montage macht das System so interessant. Auch wir als professionelle Gerüstbauer können von RSS partizipieren.“

Lorch setzt RSS auch gerne für den Einsatzbereich PV – Montage ein. Mit Hilfe von RSS nutzt Thomas Lorch seinen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb und bietet seinen Kunden eine gelungene Kombination aus konventionellen Giebelgerüsten in Verbindung mit dem RSS – Steildachsystem im Traufbereich. So ist allen Beteiligten geholfen – ein weiterer Pluspunkt für den innovativen Gerüstbauer.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


 

Fenderl – Solar montiert für Stockert bei München eine 110 KWp – Anlage und setzt natürlich auf das professionelle Sicherheitskonzept von RSS

Schneller geht ́s nicht! Professionelle Lösung mit der Baustellensicherung von RSS

Die Fenderl Solar GmbH aus Greven im Münsterland (www.fenderl.eu) mit Niederlassungen in Berlin und München arbeitet seit 2009 mit dem Steildachsystem von RSS und setzt das GS – geprüfte System im gesamten Bundesgebiet zur Baustellensicherung ein. Bevor Fenderl in neuen Landkreisen Kontakte zu Gerüstfirmen geknüpft hat, sind die Fallschutzsysteme von RSS i. d. R. schon längst montiert.

So hatte Fenderl den Auftrag bei der Fa. Maschinen Stockert in Hohenbrunn bei München (www.maschinen-stockert.de) eine Anlage mit 110 KWp auf den Flachdächern zu montieren. Allein für den ersten Bauabschnitt wären alternativ über 1.200 m2 Arbeitsgerüste notwendig gewesen, um eine regelgerechte Baustellensicherheit zu gewährleisten. Auch für die Firma Stockert ist RSS nicht unbekannt, vertreibt der bestens platzierte Werkzeug – und Maschinenhändler selber das RSS – System sehr erfolgreich im Großraum München.

 

Für diesen Auftrag setzte Fenderl wie gewohnt das Steildachsystem (SD) von RSS ein, das für den Dachneigungsbereich zwischen 0° und 60° zertifiziert ist. Ein System für steile und für flache Dächer. Das SD - System von RSS ist so konzipiert, dass auf dem Dach keine störenden Faktoren die Arbeiten behindern. Der Ständer des Systems wird im Traufbereich eingehakt, gesichert und stützt sich über die Fassade ab; die Gitter werden in die Kopfausbildung der Ständer eingeklickt – fertig. Keine Schraubverbindungen, keine Bohrlöcher. Mit Hilfe einer Scherenbühne war das Fallschutzsystem von RSS innerhalb kürzester Zeit aufgebaut und die Arbeiten auf dem Dach konnten ungehindert beginnen. Gerüstarbeiten hätten hier schätzungsweise etwa 3 Tage in Anspruch genommen; in dieser Zeit war Fenderl mit seinen Monteuren schon auf dem nächsten Dach und die neue Anlage bereits am Netz.

 

Den Artikel als pdf-Version herunterladen


 

 

Copyright © 2015 RSS Fallschutz. Alle Rechte vorbehalten. Designed by www.cck-electronics.de.
Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews